Die Nestlinge

Aufgrund der zeitlich versetzten Schlupftermine der Jungvögel findet man am Ende der Brut in einem Agapornidennest Jungtiere verschiedenen Alters; frisch geschlüpfte Nestlinge können neben Küken vorkommen, die bereits 1 Woche alt und auch entsprechend größer sind. Man muß jetzt darauf achten, daß alle Jungtiere, auch die Kleinsten, gut gefüttert werden und daß kein Junges von einem anderen Jungen abgedrängt wird. Wie bereits erwähnt, sind hierfür tägliche Nistkastenkontrollen notwendig. Die Fütterung der Küken ist am Anfang die alleinige Sache des Weibchens, die die Jungen zuerst auch alleine hudert, während der Hahn draußen bleibt und nur die Henne füttert, die das vorverdaute Futter weitergibt. Erst nach 2 Wochen werden die Jungtiere auch durch das Männchen gefüttert. Gut gefütterte Jungtiere erkennt man an ihrem gut gefüllten Kropf, der sich deutlich, etwas gelblich unter der Haut des Halses abzeichnet.

Die Jugendentwicklung

Nach dem Schlupf sind die Vogeljungen nur spärlich mit wenigen Dunenfedern befiedert, ihre Augen sind geschlossen. Bereits nach 2 Wochen zeigen sich aber beginnend mit den Flügeln die Spitzen der ersten großen Federn. Etwa zur gleichen Zeit, evtl. etwas früher, öffnen sich die Augen. Zu dieser Zeit beginnt auch das Männchen, die Jungen direkt zu füttern. Mit 3 bis 4 Wochen sind die Jungen fast voll befiedert, nach ca. 5 Wochen sieht man, wie die ältesten der Jungtiere neugierig werden und zum Einstiegloch des Nistkastens herausschauen. Wenig später verlassen sie, noch etwas unbeholfen, das Nest zum ersten Mal. Agapornidenjunge sind sehr scheu; bei der geringsten Störung flüchten sie zurück in die schützende Höhle, und es braucht ein wenig Geduld, bis sie beim Anblick des Pflegers nicht mehr die Flucht ergreifen. Die Jungtiere unterscheiden sich jetzt von den Eltern nur noch durch die matten Farben ihres Federkleides und durch die dunkle Farbe der Schnabelbasis.

Das Erwachsenwerden

Mit ungefähr 8 bis 10 Wochen sollten die Jungvögel gelernt haben, ihr Futter zu finden und selbständig zu fressen. In diesem Alter kann man sie daher von den Eltern trennen, was oft auch notwendig ist, weil diese anfangen, den Nachwuchs ganz massiv aus dem Nistaksten zu verjagen, um eine zweite Brut beginnen zu können. Möchte man dies verhindern, darf man den passenden Zeitpunkt vor der nächsten Eiablage, um den Nistkasten zu entfernen und durch ein Schlafhäuschen zu ersetzen, nicht verpassen!
Trennt man die Jungtiere nicht von ihren Eltern kann es unter Umständen zu Beißereien und ernstgemeinten Angriffen durch die Eltern kommen! Im Alter von etwa 6 bis 7 Monaten beginnt bei den Jungtieren die erste große Mauser, die "Jugendmauser", in der sie ihr Jugendfederkleid gegen das der Erwachsenen tauschen. Ab jetzt sind sie nicht mehr von den Altvögeln zu unterscheiden. Agaporniden werden mit etwa einem dreiviertel Jahr geschlechtsreif, sollten aber erst mit etwa einem Jahr erstmalig zur Zucht zugelassen werden.

Nestlinge

(Klick auf Thumbnail!)

4 und 6 Tage alt ca. 9 Tage alt 2 Wochen alt 2 Wochen alt 3 Wochen alt 4 Wochen alt 8 Wochen alt 11 Wochen alt