Orangeköpfchen (Agapornis pullarius)

Orangeköpfchen finden sich als weitverbreiteste Art im gesamten Zentralafrika in dicht bewachsenen und offenen Savannen. Brutzeit ist i. d. Regel im Mai, gebrütet wird in Termitenbauten. Die freilebenden Populationen sind stabil. Der Import von Tieren ist theoretisch möglich, jedoch ist Haltung und Zucht der Tiere (Spezialisten in Sachen Brut und Ernährung) höchst problematisch. Die Tiere werden daher in Gefangenschaft höchst selten nachgezüchtet. Erwachsene Männchen und Weibchen lassen sich anhand ihrer Gefiederfarbe unterscheiden.