Einige kritische Gedanken vorweg

Die folgenden Punkte sollen nicht die Freude am "eigenen" Nachwuchs nehmen. Aber gerade, wenn man Tiere züchtet, sollte man sich der Verantwortung, die man trägt, bewußt sein. Nur allzuoft nehme ich bei mir Jungvögel auf, mit denen die Besitzer aus Platzmangel oder Unverträglichkeit nicht mehr zurecht kamen, und für die ich dann wiederum ein neues, dauerhaftes Zuhause suchen muss. Die meisten Agapornidenarten gelten bei vielen Züchtern (möglicherweise zu Unrecht?) als "Einsteigervögel", da sie sich in Gefangenschaft gut vermehren und die Zucht auch für einen Anfänger in den meisten Fällen nicht allzu schwierig erscheint. Tatsächlich kommt es oftmals vor, daß die Vögel, so man denn ein echtes Pärchen besitzt, in Brutstimmung geraten und (befruchtete) Eier legen - mit oder, wenn`s unbedingt sein muß, auch mal ohne Nistkasten. Man sollte sich aber einiger Tatsachen bewußt sein bevor man eine Brut zuläßt.